Schulentwicklung ist wichtigstes Thema

11.02.2021, 10:06 Uhr

Für die CDU-Ausschussmitglieder war die Schulentwicklung das wichtigste Thema der letzten Sitzung des Ausschusses für Bildung, Generationen und Soziales (BGSA) . Fakt ist, dass der größte Handlungsbedarf derzeit an der Josef-Annegarn-Schule (JAS) besteht. Laut Schulentwicklungsplan fehlen dort akut 1.400 qm Schulraum, nicht zuletzt, weil die JAS in den Eingangsklassen dauerhaft 4-zügig geworden ist. Legt man für diesen Raumbedarf Herstellungskosten von 3.000 €/qm zugrunde, kommt man auf max. 5 Mio € Investition (incl. 800.000 € für Anpassungen bei den Grundschulen), aber nicht auf 10 Mio €, wie sie derzeit im Haushaltsentwurf der Gemeindeverwaltung stehen.

Die CDU hat noch einmal an ihren Antrag aus dem letzten Jahr erinnert und die Verwaltung erneut beauftragt, von der Gemeindeprüfungsanstalt zunächst prüfen zu lassen, wie die im Schulentwicklungsplan prognostizierten Schülerzahlen und die berechneten Flächenansätze einzuschätzen sind – insbesondere im Vergleich mit anderen Kommunen. Erst wenn diese Analyse vorliegt, können verschiedene Alternativen wie Ergänzung, Anbau oder Neubau entwickelt und der Investitionsbedarf kalkuliert werden. Und erst dann kann und sollte im BGSA-Ausschuss über die erforderlichen Mittel entschieden werden!